Hedwigskapelle extra lang
zum Ticketshop

Kloster Raitenhaslach - Barockjuwel vor den Toren der Stadt

Lohnenswert ist der Besuch der über 800 Jahre alten Klosterkirche Raitenhaslach. Aufgebaut auf einem romanischen Kern hinterlässt der grandiose barocke Kirchenraum mit seiner Rokoko-Ausstattung einen überwältigenden Gesamteindruck.

788 erstmals erwähnt als „Raitinhaselach“, gründeten hier im Jahre 1146 die Zisterzienser ihr erstes Kloster in Altbayern. Nur fünf Kilometer von Burghausen entfernt liegt Raitenhaslach in einer Salzachschleife, eingebettet in die wildromantischen Flusslandschaft.

Die ursprünglich dreischiffige romanische Pfeilerbasilika, 1186 eingeweiht, erhielt in den Jahren 1743 bis 1746 eine prunkvolle Innenausstattung und wurde zu einem wahren Juwel des bayerischen Barock. Besonders sehenswert sind die Altäre, die Fresken und die Grabplatten der Wittelsbacher, des einstigen bayerischen Königshauses.

Nach über 200 Jahren noch immer im barocken Urzustand befinden sich auch zwei weitere Kleinodien im „Prälatenstock“ der Klosteranlage, die man erst seit ein paar Jahren in Führungen bestaunen kann: Das „Papstzimmer“ - in dem der Legende nach Papst Pius IV. im Jahre 1782 nächtigte und das quasi im Interieur der 1760er Jahre „eingefroren“ ist - und der „Steinerne Saal“, festlicher Barock par excellence.

Die Geschichte von Raitenhaslach

Um das Jahr 788 erscheint der Ortsname „Raitinhaselach“ erstmalig in einem Salzburger Güterverzeichnis. 1143/46 wird vom Mutterkloster Salem am Bodensee in Raitenhaslach das erste Zisterzienserkloster auf altbayerischem Boden gegründet. Es bestand bis zur allgemeinen Säkularisation in Bayern 1803.

Die Klosteranlage besteht aus dem „Alten Kloster“ mit der Klosterkirche und dem Wasserturm aus dem 16. Jahrhundert und aus dem „Neuen Kloster“ mit der barocken Bausubstanz nach 1752. Raitenhaslach war in der Barockzeit, unter dem baufreudigen Abt Emanuel II. Mayr, eine  gewaltige Baustelle.
Der  Prälatenstock wurde vollendet, der Festsaal sowie der gesamte Wirtschaftstrakt neu aufgebaut. Nach einem heftigen Erdrutsch am 5. August 1766 entstand der innere Klosterbereich (Klausurbereich) neu. Das letzte vollendete Bauwerk war der viel gerühmte Bibliothekstrakt von 1785. Dieser und fast die Hälfte der anderen Barockgebäude wurden nach 1803 wieder abgebrochen.

Die Klosterkirche

Am 8./9. September im Jahre 1186 erfolgte die Weihe der ersten Klosterkirche der Raitenhaslacher Zisterzienser, für die damalige Zeit ein imposanter Bau: eine dreischiffige romanische Pfeilerbasilika mit einer Innenlänge von 60 Metern und  bereits mit einem eingewölbten Hochschiff. Zum 600jährigen Ordensjubiläum im Jahre 1698 wurde die Kirche in eine barocke Wandpfeilerkirche umgebaut.

Anlässlich des 600jährigen Klosterjubiläums 1743/46 erhielt die Kirche unter Abt Robert Pendtner die prunkvolle Barockausstattung. In den Deckenfresken von Johann Zick wird die Lebensgeschichte des Ordensheiligen der Zisterzienser, Bernhard von Clairvaux, bildlich dargestellt.
1982 begann die fünf Jahre dauernde Gesamtrestaurierung der Klosterkirche, die seit dieser Zeit in neuem Glanz schöner denn je erstrahlt.

Kunst und Kultur

Raitenhaslach liegt in einer Salzachschleife, eingebettet in unberührte Natur. Das Kloster befindet sich seit 2004 im Besitz der Stadt Burghausen. Seitdem wurden die Außenanlagen neu gestaltet, die störenden Brauereieinbauten entfernt und  ein Rundweg mit Freiflächen für wechselnde Kunstausstellungen angelegt.

Raitenhaslach war schon mehrmals Drehort für Fernsehserien.

Akademiezentrum TUM Raitenhaslach

Ein internationaler Ort der Begegnung und der Wissenschaft mit europäischem Profil ist entstanden. 

Das Kloster Raitenhaslach wird im Sommer 2016 seiner Bestimmung zurückgeführt. Es wird wieder geöffnet für Wissenschaft und Lehre, innere Einkehr und Begegnungen. Das einstige Zisterzienserkloster wird nach kurzer aber aufwendiger Restaurierung zum Akademiezentrum TUM Raitenhaslach. Es können Konferenzen, Tagungen und Seminare abgehalten werden oder Doktoranden nutzen eines der vielen Studierzimmer, um in dieser einzigartigen Atmosphäre ihre Forschung voranzutreiben. Bereits seit Jahresbeginn findet sich in Raitenhaslach internationales akademisches Publikum zu Planungsklausuren der Universitätsleitung und der Fakultäten der TU München ein sowie zu Doktorandenseminaren der TUM Graduate School.  

Informationen zum Akademiezentrum TUM Raitenhaslach. 

Die feierliche Eröffnung findet am 4. und 5. Juni 2016 statt.

Öffnungszeiten & Kontakt

Anmeldung für Gottesdienste, Andachten oder Kirchenführung:
Pfarramt Raitenhaslach
T. +49 8677 2133
F. +49 8677 918790
Mail
www.pfarrei-raitenhaslach.de

 

Anmeldung für Klosterführungen:
TU München - Standort Raitenhaslach
Barbara Weiant T. +49 89 289 26601
Mail

Impressionen

Raitenhaslach mit Brunnen

Das gefällt Ihnen auch

Wallfahrtskirche Marienberg

Die elegante Rokoko-Perle des Salzachtals thront auf einer Anhöhe zwischen Burghausen und dem Kloster Raitenhaslach.

Weg zur Hauptburg

Weltlängste Burg

Mittelpunkt eines Burghausen-Besuches, malerisches Fest für Sinne und Seele. Hier sind Museen und Ausstellungen Beheimatet.

Burghausen Stadtplatz

Denkmalgeschütze Altstadt

Farbenfrohe Giebelhäuser mit Renaissance-, Barock- und Rokokofassaden, großzügig wirkenden Stadtplatz mit grandiosem Flair.

Diese Seite empfehlen:
loading
Dummy Loading ...
MENÜ